Montag, 15. März 2010

Scheiß Grammatik

Vergessen Sie alles, was Sie in der Schule über komplizierte deutsche Satzstrukturen gelernt haben. Im Internet ist das absolut sinnlos, denn google beherrscht keine Grammatik Regeln.

Wenn jemand als Suchbegriff "Scheiß Grammatik" eingibt, dann können Sie so viel sie wollen darüber geschrieben haben, wie beschissen Grammatik doch ist, für google bleibt Ihre Seite unsichtbar, wenn nicht exakt und ohne grammatische Verzerrungen die gesuchte Buchstabenfolge in dem Text zu finden ist. Schon ein Plural-S kann ihren Erfolg zunichte machen.

Gute Ausdrucksweise kann vom Suchalgorithmus nicht bewertet werden. Diese Mühe kann man sich also sparen. Google erkennt nur die Häufigkeit benutzter Zeichenketten. Ein Lexikon abzutippen hilft also auch nicht weiter, denn dort findet sich jedes Wort nur einmal, was der prozentualen Häufigkeit nicht gerade förderlich ist. Besser wäre es, die Optimierungsbegriffe etwa dreimal in den fließenden Text einzubauen. Bei einzelnen Worten, also wenn es nicht "Scheiß Grammatik" sondern einfach nur "google" sein soll, ist eine Häufigkeit von bis zu drei Prozent in Ordnung. Google zählt dann, wie oft das Wort zu finden ist und listet die Seite entsprechend in seinem Speicher.

Google zählt übrigens auch Pronomen, Artikel und andere Wörter, die durch die Scheiß Grammatik nicht verzerrt werden. In jeder Sprache gibt es Wörter, die in richtigen Texten nicht zu vermeiden sind. Es sei denn, man ist ein literarisches Genie. Auf geniale poetische Werke lassen sich die programmierten Sprachkorrektheitsanalysen nicht anwenden. Poesie ist eine Ausdrucksform, die von google, wie von allen Suchmaschinen, bestraft wird. Wer im Internet erfolgreich Geld verdienen will, darf also alles, nur nicht kreativ schreiben.

Kommentare:

  1. Ich habe grade mal ein paar der Schlüsselbegriffes dieses Blogs in Google gesucht und bisher noch keine Treffer erzeihlt. Das Wortfeld in dem du arbeitest ist offensichtlich schon ein wenig überbesetzt.

    AntwortenLöschen
  2. Das werde ich demnächst auch noch thematisieren. Google hat scheinbar ein psychisches Problem. Es hasst sich selbst.

    AntwortenLöschen