Mittwoch, 14. April 2010

Wahrheit? Das ist ein dehnbarer Begriff!

Wenn man beim täglichen Einkauf im Supermarkt einmal die Etiketten der Produkte betrachtet, kann man feststellen, wie dehnbar der Begriff Wahrheit tatsächlich ist. Wer Geld verdienen will, egal ob im Internet oder in der wirklichen Welt, der muss Phantasie beweisen, um seine Produkte oder Leistungen an die Kundschaft zu bringen. Wahrheitsliebe kann da nur hinderlich sein.

Man betrachte nur einmal die Etiketten eines Gemüsebrühpulvers. Erst einmal vorne: Wir sehen unmengen an äußerst lecker aussehendem Gemüse. Sellerie, Lauch, Zwiebeln und Möhren. Alles was in eine ordentliche Gemüsebrühe braucht. Erntefrisch in einem natürlich aussehenden Weidenkörbchen aus dem Garten geholt. Und direkt daneben ein deutlicher Hinweis: Ohne Geschmacksverstärker! Jawohl. Diese Brühe wollen wir. Genau so, wie Oma sie noch selbst gekocht hat. Uns ist das nur zu viel Arbeit, wo wir das gleiche ja auch im Glas fertig kaufen können.

Wenn wir das Glas öffnen kommt uns ein bräunliches Pulver entgegen. Naja, wenn wir Omas Suppe trocknen würden, sähe die wohl genauso aus. Trotzdem schauen wir jetzt einmal genauer hin. Die Zutatenliste auf der Rückseite wird vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Dort soll jeder Verbraucher sich darüber informieren können, welche Stoffe sich im Essen verstecken, oder genauer, es soll sich eben nichts mehr verstecken können. Jeder soll wissen dürfen, was er kauft. Und weil die Bilder vorne nur selten die ganze Wahrheit sagen, geht man im Kleingedruckten ins Detail.

Dort finden wir: Salz, Stärke, die verschiedenen Gemüse, Maltodextrin, Hefeextrakt Gewürze und Würze. Dazu Citronensäure und Spuren von Weizen, Milch und Senf. Nunja, alles kein Problem, steht doch bei Maltodextrin und Hefeextrakt extra dabei, dass sie aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen. Wie wohl so ein Matodextrinbaum aussieht?

Wer es genauer wissen will, begibt sich in die weiten des Internets um zu entdecken: Maltodextrin, Hefeextrakt und Würze sind Geschmacksverstärker, die doch in unserer BIO-Brühe laut Etikett nicht drin waren. Die Wahrheit ist: Der Gesetzgeber hat beschlossen, dass nur als Geschmacksverstärker gilt, was als weißes Pulver in die Suppe gegeben wird. Auch wenn die drei Zusätze nahezu die gleiche Zusammensetzung haben, wie das mit E 621 nummerierte Mononatriumglutamat, müssen sie nicht mit diesem Namen gekennzeichnet werden. Und was nicht gekennzeichnet werden muss, darf als nicht vorhanden beworben werden.

Wahrheit gilt immer laut Gesetz! Natürlich ohne den Zusatzstoff Geschmacksverstärker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen